Modernes Insolvenzrecht als Forschungsgegenstand

Das moderne Insolvenzrecht ist eine Materie, die juristische – u.a. sozial- und arbeitsrechtliche – sowie wirtschaftliche Fragen miteinander verbindet. Seit dem Inkrafttreten der Insolvenzordnung im Jahr 1999 und dem Inkrafttreten der EuInsVO als unmittelbar in Deutschland geltendem Insolvenzrecht hat sich dieses Rechtsgebiet zu einem zwar anspruchsvollem, aber höchst attraktivem Bereich der Zivilrechtswissenschaft entwickelt. Das Insolvenzrecht und die übrigen Rechtsgebiete stehen dabei in einem Verhältnis der kontinuierlichen gegenseitigen Beeinflussung und Regulierung. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang etwa das Handels- und Gesellschaftsrecht, das öffentliche Recht, aber auch das Zivilprozessrecht. Die Wissenschaft ist gefordert, diesbezügliche Entwicklungen zu analysieren, Defizite aufzuzeigen und Lösungsansätze zu entwickeln.

 

Beachtlich ist darüber hinaus die gesamtwirtschaftliche, sozial- und gesellschaftspolitische Dimension von Insolvenzen. Auch diese Aspekte sind es wert, in den wissenschaftlichen Fokus gerückt zu werden.

 

Das Centrum für Deutsches und Europäisches Insolvenzrecht bietet der wissenschaftlichen Diskussion das Forum für einen lebhaften Austausch.

Rattunde/Smid/Zeuner (Hrsg.)

Insolvenzordnung (InsO)

 

Kohlhammer Verlag, 4. Auflage 2018

 

ISBN: 978-3-17-025878-5

 

Hier können Sie dieses Werk erwerben.