Absage des 16. Kieler Insolvenz-Symposiums 2020

21.01.2020 / 13:00 /

Das 16. Kieler Insolvenz-Symposium kann aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr nicht stattfinden.

 

> mehr Infos

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Corona-Krise hindert uns daran, in diesem Jahr das Symposium durchzuführen. Die gegenwärtige Lage erlaubt uns für das laufende Jahr keine Planungssicherheit: Zunächst hatte die Landesregierung von Schleswig-Holstein Veranstaltungen mit bis zu 1000 Teilnehmern zugelassen; diese Zulassung ist mittlerweile wieder zurückgenommen worden. Die Absage der Kieler Woche auch für Nachholtermine lässt erkennen, dass größere Veranstaltungen, zu denen das Kieler Symposium zählt, in abshebarer Zeit nicht möglich sein werden. Da der weitere Verlauf der Pandemie nicht absehbar und erneute Einschränkungen von Veranstaltungen im Verlauf der kommenden Wochen nicht auszuschließen sind, haben wir den Entschluss gefasst, das Risiko zu vermeiden, die Veranstaltung doch nicht abhalten zu können.

Im Kreis der Träger des Centrums für Deutsches und Europäisches Insolvenzrechts haben wir darüber gesprochen, ob die Durchführung einer auf digitale Medien gestützten Veranstaltung sinnvoll wäre. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass – so sinnvoll der Einsatz elektronisher Medien in diesen Umständen ist – doch dem Charakter des Kieler Symposiums, das von der persönlichen Begegnung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lebt, auf diese Weise nicht angemessen Rechnung getragen werden kann.

Wir planen nun die Wiederaufnahme des Kieler Symposium für das Jahr 2021 und hoffen, dass die Umstände dann günstiger sein werden.

Soweit Sie den Tagungsbeitrag bereits entrichtet haben, wird er von uns für Ihre Teilnahme im kommenden Jahr gutgeschrieben.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis und den besten Wünschen für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlergehen in diesen nicht immer leichten Tagen bleiben wir

mit freundliche Grüßen

Dr. Silke Wehdeking     Prof. Dr. Stefan Smid     Prof. Dr. Mark Zeuner

Centrum für Deutsches und Europäisches Insolvenzrecht